Das „Bim“: charmant, lebendig, unkonventionell und familiär

Die Kindertagesstätte Bimsalasim in Niederhadamar feierte am Samstag, den 17.09.2016 ihr 25-jähriges Jubiläum.

Eine Elterninitiative erfordert in besonderer Weise das Engagement der Eltern. Schon Tage und Wochen vor dem Fest liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Besitzer der Immobilie, Vorstand, Eltern und Erzieherinnen setzten gemeinsam die gesammelten Ideen um. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Die Vorsitzende der Elterninitiative, Nicole Maisel, begrüßte die Gäste. Sie begleitet schon seit vielen Jahren als Vorsitzende die Krippe, obwohl ihre beiden Töchter bereits die Schule besuchen. In ihrer Rede ging sie kurz auf das pädagogische Konzept ein und bedauerte, dass der Garten aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht rechtzeitig zum Jubiläum fertig wurde.

Danach sprach die Kindergartenleiterin, Claudia Brose-Kieckhöfel, zu den Anwesenden und stellte das Programm des Tages vor.

Markus Sabel, als Besitzer der Immobilie, umriss die zeitlichen Eckpunkte der spannenden Entwicklung von der Eröffnung in der Hexenschlucht über den Umzug in die Plauderstraße bis heute. Ein Projekt, das mit seinen Bewohnern im wahrsten Sinne des Wortes gewachsen ist und dessen Räume bedarfsgerecht baulich erweitert wurden. Im Auftrag des Kreisausschusses und des Jugendamtes überbrachte Markus Sabel die Grüße des Landrates und überreichte ein gerahmtes Bild sowie eine Geldspende der Kreissparkasse.

Der Bürgermeister der Stadt, Michael Ruoff, lobte die Arbeit der Elterninitiative, die sich bis 2010 aus Elternbeiträgen, Spenden und tatkräftiger Mitarbeit der Eltern finanzierte. Ab 2010 verbesserte sich die finanzielle Situation. Stadt, Kreis und Land steuerten Fördergelder zum Erhalt der Einrichtung bei.

Das Vermessungsbüro Wittig und Kirchner nahm die nötigen Vermessungsarbeiten des Außengeländes vor. Als ehemaliger Vater erwähnte Jürgen Wittig anerkennend die unbürokratischen Aufnahmekriterien, die sich an seiner damaligen familiären

Notsituation orientierten. Er überreichte einen großzügigen Scheck in Höhe der Kosten für die Vermessungsarbeiten.

Als letzter Redner und Gratulant verglich der evangelische Pfarrer, Thomas Uecker, die Kindertagesstätte mit einem Vogelnest, das die Kinder schützt und durch liebevolle Betreuung befähigt, unter dem Segen Gottes weitere Schritte ins Leben zu gehen.

Nach dem offiziellen Teil galt es nun, die interessierten Besucher durch die Einrichtung zu begleiten. Eine Zeitreise führte sie durch das Treppenhaus in die einzelnen Gruppenräume mit Hunderten von Bildern, die den pädagogischen Alltag dokumentierten. Ehemalige und aktuelle Eltern konnten sich wiederfinden, Fotos in ein Gästebuch kleben und ihre ganz persönliche Geschichte dazu aufschreiben.

Das Puppentheater Rosa Lilly mit dem Thema “Wir feiern heut‘ ein Fest“ bereitete nicht nur den kleinen Zuschauern viel Spaß. Eine Spielestation für Kinder aller Altersstufen lud zum Experimentieren ein. Das Schminken und das Herstellen von Luftballontieren wurde von den Kindern gut angenommen. Es entstanden wahre Kunstwerke. Ein DJ sorgte mit fetzigen Kindersongs und aktuellen Hits für musikalische Unterhaltung.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Kalte und warme Getränke, Hot Dogs, Leberkäse und Spießbraten im Brötchen, sowie Kaffee, frische Waffeln und Kuchen in großer Vielfalt ließen keine Wünsche offen.

Auch das Wetter spielte mit, es blieb entgegen der Prognosen bis zum Abend trocken. Ein rund herum gelungenes Fest.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern und Helfern.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.