Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen…

Matthias Claudius

Die Kinder der Kinderkrippe Bimsalasim in Niederhadamar hatten wirklich viel zu erzählen. Sie besuchten die Feuerwehrwache in Limburg.

Dreizehn Kinder und sieben Erwachsene starteten von der Bushaltestelle aus in das große Abenteuer. Schon die Fahrt mit dem Linienbus fanden die Kinder aufregend. So ein Ausflug macht hungrig, und deshalb packten sie schon am Ziel ihr Frühstück aus, um sich für das bevorstehende Ereignis zu stärken.

Der freundliche Feuerwehrmann Kevin empfing die Rasselbande und zeigte den Gästen seine Ausrüstung: Helm, Jacke, Hose, Handschuhe und Stiefel. Wer sich traute, schlüpfte in die schwere Kluft und fühlte sich wichtig. Aber noch spannender war das Feuerwehrauto von innen. Und das Beste war, dass die Kinder ins Auto klettern durften, um sich alles aus der Nähe anzusehen. Geduldig und kindgerecht erklärte Kevin, wie die Geräte heißen und was die Feuerwehrmänner damit machen können. Da gab es Spreitzer, Scheren, Wärmebildkameras, Lüfter und Atemschutzmasken mit Sauerstoffflaschen. Die Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Als das Drehleiterfahrzeug auf dem Hof ankam und Kevin die Drehleiter ausfuhr, wurde einem schon beim Zuschauen schwindelig. Wieder am Boden stiegen die Kinder nacheinander in den Korb und stellten sich vor, dass sie in der Höhe den Brand eines Hauses von außen löschen könnten. Anschließend spritzten sie ganz real mit dem Schlauch auf das Kommando „Wasser marsch“! Das rotierende Blaulicht, sowie das große Boot zur Wasserrettung und das kleine Kinderfeuerwehrauto fanden aufmerksame Beachtung.

Zum Schluss gab es für alle Brötchen und heiße Würstchen. In geselliger Runde wurde gegessen und getrunken, ehe die Ausflügler die Heimreise mit dem Bus antraten. Mit Bilderbüchern und Ausmalbildern zum Thema Feuerwehr kehrten die Krippenkinder erschöpft von den vielen interessanten Eindrücken zurück zur Kita. Dort warteten bereits die Eltern der Halbtagskinder auf ihren Nachwuchs. Die Ganztagskinder sanken müde in ihr Bett zum wohlverdienten Mittagsschlaf.

Wir bedanken uns herzlich bei der Feuerwehr Limburg und ganz besonders bei Kevin für den tollen Tag!

Ingrid Bayer